Gebäudearmaturen: Erholungskurs hält im Oktober an

Die in den Sommermonaten Juni und Juli begonnene Erholung des Geschäfts der deutschen Hersteller von Gebäudearmaturen setzte sich im Oktober weiter fort. Die Umsätze im Inland stiegen im Oktober um starke 12 Prozent. Die Auslandsumsätze legten zeitgleich nur um 2 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat zu. Nach einem kleinen Rückgang im Vormonat befanden sich auch die Umsätze im Euroraum wieder auf Wachstumskurs (5 Prozent). Die Geschäfte mit Drittländern stagnierten jedoch. Insgesamt stieg damit der Umsatz im Oktober um 7 Prozent.

Im Zeitraum Januar bis Oktober 2020 liegt der Umsatz der Gebäudearmaturen-Industrie insgesamt jetzt wieder auf Vorjahresniveau. Die deutsche Bauwirtschaft kommt bisher gut durch die Krise. Dank der stabilen Nachfrage in Deutschland erzielten die Gebäudearmaturen-Hersteller im Inland ein deutliches Wachstum (plus 5 Prozent). Das Auslandsgeschäft ging dagegen im selben Zeitraum um 5 Prozent zurück. Vor allem das Europageschäft erwies sich als schwach (minus 7 Prozent).

Detailliertere Auswertungen zu Auftragseingang und Umsatz von Heizungs-, Sanitär- und Technischen Gebäudearmaturen erhalten alle an der monatlichen Statistik teilnehmenden Unternehmen.

Bei Interesse an einer Teilnahme an der Erhebung melden Sich bitte bei Inga Kelkenberg, inga.Kelkenberg@vdma.org

.