Nachhaltigkeit und Ästhetik im Bad – Markenhersteller liefern

Shutterstock

Die Trends zur Individualisierung und zum steigenden Hygienebedarf erfordern innovative und ganzheitliche Badkonzepte. Die Markenhersteller der deutschen Sanitärarmaturenindustrie bieten eine Vielzahl an nachhaltigen Produktlösungen, die die Nutzerfreundlichkeit optimieren und dabei dem Anspruch an Ästhetik und Hygiene gerecht werden. Das wird in diesem Jahr auch auf der ISH digital deutlich.

Der Mensch verbringt statistisch gesehen etwa drei Jahre seines Lebens im Badezimmer. Gesundheit und Hygiene sind nicht zuletzt durch das steigende Körperbewusstsein en vogue. Laut einer Studie eines Markenarmaturenherstellers und des Zukunftsinstituts in Frankfurt wollen 70 Prozent der Menschen im Badezimmer entspannen. 53 Prozent lesen und hören Musik, während 26 Prozent telefonieren und 24 Prozent hier Sex haben. Damit kommt dem Wohlfühlfaktor im Bad eine wachsende Bedeutung zu. 

Hochwertige Sanitärausstattung zahlt sich aus

Ein Badezimmer hat eine durchschnittliche Lebensdauer von 20 Jahren und wird meist von mehreren Generationen genutzt. Marke ist mehr, das gilt auch und insbesondere im Bad. Markenarmaturen setzen ästhetische Maßstäbe, stehen für technologischen Fortschritt und verbinden organisch Funktion und Komfort. Eine langfristige und nachhaltige Nutzung erreichen die deutschen Sanitärhersteller durch hochwertige Werkstoffe sowie Produktlösungen, die einen hohen Gebrauchswert haben und auch nach vielen Jahren noch gefallen. 

Waschtische aus dem robusten und reinigungsfreundlichen Mineralwerkstoffen sind beispielsweise langlebig und können in jede beliebige Form gebracht werden. So wird man dem Anspruch an Funktion, aber auch Ästhetik gerecht. Eine Spezialglasur bietet besonderen Schutz, da sie sich durch eine porenfreie und extrem glatte Oberfläche mit dauerhaft perfektem Glanz auszeichnet. Schmutz und Keime haften hier kaum, wodurch sich der Reinigungsaufwand erheblich verringert. Auch Werkstoffe aus Glas und Edelstahl, sehen nicht nur modern aus, sondern sind hygienisch, pflegeleicht und lange haltbar. 

Flexible und individuelle Lösungen sind gefragt

Die steigende Forderung nach Flexibilität – wegen eines Umzugs, Familienzuwachs oder Umgestaltungen – erfordert flexible Badmöbelsysteme. Die Branche setzt deshalb auf adaptive Systeme, die mitwachsen. Diese besteht aus einzeln oder zu mehreren verwendbaren Modulen, die unterschiedliche Funktionen übernehmen können: als Waschtischeinheit, als Stauraum, Duschpaneel oder Accessoires-Modul. Es trifft genau den Trend der Individualisierung, da die Komponenten immer wieder neu arrangiert und beliebig erweitert werden können. 

Damit sich ein Bad in eine absolute Wohlfühlzone verwandelt, sollte es Funktion und Ästhetik in sich vereinen, -und dabei dem Anspruch an Hygiene gerecht werden. „Eine Symbiose aus Funktionalität und Design stärkt den Wohlfühlfaktor. Sie ist eine dauerhafte und somit eine nachhaltige Lösung für ein Bad, das ein Leben lang gefällt“, erläutert Wolfgang Burchard, Sprecher der Nachhaltigkeitsinitiative Blue Responsibility.

Überzeugende Lösungen der deutschen Markenhersteller werden in diesem Jahr virtuell im Rahmen der ISH digital zahlreichen Nutzern aus dem In- und Ausland präsentiert.

Video "Sanitärarmaturen - Marke ist mehr" (Quelle: VDMA Armaturen).

.

Video "Gebäudearmaturen - Marke ist mehr" (Quelle: VDMA Armaturen)

Loading video
Loading video

Downloads